NRW-Mobilitätsforum. Land gibt zusätzliche Bundesmittel weiter.

NRW-Mobilitätsforum. Land gibt zusätzliche Bundesmittel weiter.

Bielefeld. Auf dem NRW-Mobilitätsforum 2019 ging es am Donnerstag um die Zukunft des Nahverkehrs in NRW. Eingeladen haben die Verkehrsverbünde und auch die Landesregierung ist vertreten.

Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) erklärte dem Publikum aus Nahverkehrsexperten, dass die Verdoppelung der Bundesmittel für Verkehr weitergereicht wird. Die Bundesregierung wird ab 2021 die sogenannten GVFG-Mittel von 1 Mrd. auf 2 Mrd. bundesweit verdoppeln. Das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung sieht eine weitere Erhöhung im Jahr 2025 vor.

Sanierung von Schienen, Schnellbuslinien und on-demand-Angebote

Verlässlich kommt die Landesfinanzierung von 1 Mrd. € für die Sanierung von Stadt- und Straßenbahnen bis 2031 hinzu. In Abkehr von der Praxis früherer Landesregierungen sollen bereits zusagte Gelder nicht aus zusätzlichen Bundesmitteln refinanziert werden.

Das Geld des Bundes kommt on-top, zum Beispiel 100 Mio. € für regionale Schnellbuslinien und 120 Mio. € für on-demand-Verkehre. Eine gute Nachricht für den Nahverkehr.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0 0
Posted in

Dirk Schmidt

Berater für Öffentlichkeitsarbeit, Fördermittelakquisition und Fördermittelmanagement. Regional- und Kommunalpolitiker mit den Arbeitsbereichen Mobilität, Infrastruktur und Umwelt. U. a. Vertreter der Stadt Bochum beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und im Aufsichtsrat der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn-AG (BoGeStra). mobil + 49 179 4930099 Aktiver Jäger und Politikwissenschaftler. Wohnhaft in Wattenscheid, Schatzmeister der CDU Bochum. Jahrgang 1974.